Der ASV verspielt leichtfertig eine 2:0 Pausenführung gegen kämpferische Aßlinger !


Absolvierte eine starke Vorbereitung für den ASV - Abwehrmann Sebastian Fitsch

Mit dem klaren Ziel des Aufstiegs in die A-Klasse startete der ASV in der B-Klasse in die Frühjahrsrunde 2018 gegen die zweite Garde des TSV Aßling. Durch eine gute Vorbereitung mit einer hohen Trainingsbeteiligung konnte man mit einer starken Aufstellung in die Partie gehen und startete auch gleich offensiv in die Begegnung.

Ein erster Distanzschuss von Grill verfehlte sein Ziel jedoch deutlich. Die Hausherren versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten und hatten in der 1. Halbzeit deutlich mehr Spielanteile als die defensiv eingestellten Aßlinger. So dauerte es knapp 30 Minuten, bis eine Ecke von Riepertinger auf den kurzen 5er mit dem Kopf verlängert wurde und den lauernden Konrad Antretter fand, der den Ball kurz annahm und sehenswert mit dem linken Fuß in den Winkel traf. Mit der Führung im Rücken traute sich der ASV im letzten Spieldrittel mehr Risikopässe zu und so konnte man nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Sebastian Wagner an der Mittellinie den Vorsprung auf 2:0 ausbauen. Konrad Antretter blieb dabei vor dem Tor eiskalt und vollendete das Wagner-Zuspiel gekonnt im langen Eck – gleichzeitig der 14. Saisontreffer des pfeilschnellen Angreifers. In der Halbzeitpause schwor Coach Karl Riepertinger die Jungs nochmal ein und predigte eine konzentrierte Leistung in den verbleibenden 45 Minuten. Bis zur 65. Minute wurde das auch gut umgesetzt, der ASV verpasste es sogar, seine Führung weiter auszubauen. Doch dann kam der TSV durch eine schöne Flanke zum Anschlusstreffer, wobei die ASV Abwehr nicht gut sortiert war und Torwart Windisch auch keinerlei Abwehrchance hatte. Von nun an drängte fast nur noch der TSV und der ASV konnte sich nur noch mit Kontern ein wenig Luft verschaffen, die letztendlich nicht gut ausgespielt wurden. Kurz vor Ende der Partie war es dann soweit und der TSV Aßling konnte von einem Abstimmungsfehler der ASV-Innenverteidigung profitieren, wobei der Stürmer alleine vor Windisch den Ball im Kasten unterbringen konnte. Mit der allerletzten Aktion im Spiel hatte Großholzhausen durch einen strammen Schuss von Wagner noch den Lucky-Punch auf dem Fuß, doch der Abpraller konnte geklärt werden.
Letztendlich war es in der 2. Halbzeit einfach zu wenig von den Hausherren, die sich auf der Führung ausruhten und nicht zielstrebig genug die Entscheidung suchten. Auch einige konditionelle Defizite waren in den Reihen des ASV noch zu sehen, was sich für die kommenden Spiele schnell ändern muss, um ganz oben stehen zu bleiben. Am kommenden Samstag geht des nach Westerndorf, wo auf die Jungs eine sehr schwerer Aufgabe wartet.

fq