Gnadenlose Flintsbacher lassen dem ASV keine Chance im Derby !

ASV vs. ASV - Konrad Antretter mit gewohnt guter Ballbehandlung


Mit 5:0 gewinnt der ASV Flintsbach in der A-Klasse gegen den ASV und überwintert nun auf dem ersten Tabellenplatz. Für unsere Truppe bleibt zunächst der Platz am Ende der Tabelle, aber die Saison ist noch nicht aus und im Frühjahr ist noch alles möglich. Trotz Informationen durch die mysteriöse "Maulwurf-Affäre" kann der ASV beim ASV nicht punkten.

Die ersten 20 Minuten waren im gewohnt schattigen Flintsbacher Falkensteinerstadion sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften standen hinten sicher und das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt, wobei die Flintsbacher die besseren Ballstafetten zusammenbrachten. In der 23. Minute dann die Führung für die Heimmannschaft. Thomas Astner brach über rechts durch und brachte den Ball flach in die Mitte, Wallner wollte den Ball wegschlagen, traf aber den mitgelaufenen Irger, welchem der Ball dann genau vor die Füße fiel und er das Ding humorlos in die Maschen drosch - Ein Slapstick-Treffer. Doch die Holzhauser gaben sich nicht auf, versuchten bis zum Halbzeitpfiff alles und kamen in der 43. Minute zu einer gut herausgespielten Chance. Eine Flanke von links fand Konrad Antretter 5 Meter vor dem Tor, doch Antretter konnte den Ball nicht an Schlussmann Dietzsch vorbeispielen, der Nachschuss von Tabula wurde von einem Flintsbacher vor der Linie noch geblockt - Der Ausgleichstreffer wäre in dieser Situation durchaus verdient gewesen.
In der 2. HZ war es dann eine klare Angelegenheit für die Heimmannschaft. In Minute 56 traf der kurz vorher eingewechselte Werberger nach einer schönen Einzelaktion zum vielumjubelten 2:0. 9 Minuten später fälschte Phil Nordmann eine scharfe Flanke unhaltbar für Barbarino ins eigene Tor ab. Mit dem 3:0 im Rücken spielten die Flintsbacher nun noch befreiter auf und der ASV brachte seinerseits nichts mehr nach vorne. Tabula, Haberl und Co. kämpften sich zwar noch gut in die Zweikämpfe, aber zwingendes nach vorne war nicht mehr drin. Der totale Knock-Out dann in der 74. und 77. Minute. Die wieselflinken Lechner und Werberger stellten auf 5:0.
Die Chance zum Ehrentreffer wurde Sebastian Wagner zuteil. Einen herausgeholten Elfmeter durch Vollkommer wollte Wagner in die obere rechte Ecke schlenzen. Er setzte den Schuss aber zu hoch an und verfehlte somit das Tor.
Leider wurde es an diesem Nachmittag nichts mit einem Auswärtspunkt für unsere Jungs, die nun auf dem letzten Tabellenplatz verweilen müssen, ehe es im Frühjahr die nächsten Möglichkeiten gibt, sich aus dem Keller zu befreien. Kopf hoch Boys, es ist noch nichts verloren und wie es die Flintsbacher letztes Jahr mit der gleichen Ausgangssituation geschafft haben, so packen wir es auch.


fq