ASV verdient sich nach kämpferischer Leistung einen Punkt beim Nachholspiel in Bruckmühl!


Die Ausgangslage war mehr als bescheiden vor dem Spiel beim SV Bruckmühl am Mittwochabend. Mit Martin Ruber, Fabian Kuba und Franz Englberger fehlten drei wichtige Stützen im ASV-Spiel. Zudem war Fabi Riepertinger nach seiner Kopfverletzung noch nicht zu 100% fit. Dennoch wollte man sich von seiner besten Seite zeigen und dem SV das Leben so schwer wie möglich machen. Das gelang auch über weite Strecken des Spiels sehr gut, aber nun zum Spielverlauf.

Der ASV startete mit einer defensiven Positionierung und ließ dem SV Bruckmühl bis 5 Meter vor der Mittellinie viel Platz im Aufbauspiel, ab dann stand die Holzhausner-Mauer stark geordnet und der Ball konnte nur selten in das letzte Angriffsdrittel gespielt werden. Eine richtige Chance ergab sich für die Bruckmühler nicht. Unsere Truppe wollte durch schnell vorgeführte Konter über Seidel, Hacke und Grill einige Nadelstiche setzen, aber der letzte Pass fehlte in der 1. Halbzeit und so dauerte es bis zur 44. Minute, ehe ein Freistoß aus dem Mittelfeld die Führung brachte. Schober hob den Ball gefühlvoll aber mit Zug in den 16er des SV und dort stieg Jakob Seidel am höchsten und köpfte über Torwart Brandstetter hinweg ins lange Eck. Eine bis dato eher glückliche aber auch nicht ganz unverdiente Führung für uns. So ging es in die Halbzeit.
Die Taktik für die 2. HZ sollte sich nicht gravierend ändern, denn der SV rannte immer wieder an und versuchte vor allem mit hohen Bällen aus dem Halbfeld zwischen die IV und Moller zu kommen, um dort ihre Stürmer einsetzen zu können – ohne Erfolg. Der ASV hatte gleich in den ersten 15 Minuten zwei gute Konter-Chancen, wobei jeweils Florian Grill den Ball im Mittelkreis behaupten konnte und Markus Hacke einsetzte, der über rechts durchbrechen konnte, jedoch in der Mitte keinen Abnehmer fand. Die nächste dicke Möglichkeit fiel wiederum Hacke auf den Fuß, als ihn ein Sahne-Pass von Max Schober völlig frei vor Brandstetter auftauchen ließ, er aber volles Risiko nahm und den Ball letztendlich 2 Meter rechts am Tor vorbeifeuerte – Da wäre durchaus mehr drin gewesen.
In der 65. Minute dann der Aufreger des Spiels: Maximilian Gürtler wurde 18 Meter vor dem Tor gut in Szene gebracht und lief auf Moller zu, als Flo Lippert dazwischen grätschte und dabei Gürtler und den Ball traf, jedoch den Ball klar zur Ecke klärte. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter + Rote Karte für Lippert, eine sehr harte Entscheidung. Nachdem die Emotionen auf beiden Seiten wieder nachließen, trat Marx für den SV an. Moller erahnte die Ecke und lenkte den gut geschossenen Elfmeter zur Ecke – Starke Aktion vom Georg. In der Freude über den gehaltenen Elfmeter stand der ASV bei der nachfolgenden Ecke nicht richtig geordnet und so passierte das völlig unnötige 1:1. Prankl stieg am höchsten und köpfte zwischen Josef Schober und den Pfosten ein. Ein mehr als ärgerliches Gegentor für den ASV. Nun hatte Bruckmühl in Überzahl die besseren Karten, aber unsere Jungs um die eingewechselten Julian Borek und Konrad Antretter zerrissen sich für einen Punktgewinn und so konnten die Bruckmühler nichts Zwingendes mehr erreichen. Der ASV hatte seinerseits noch die große Chance zum Lucky-Punch in der Schlussphase. Marinus Grill schaltete sich nach vorne ein und versaugte mit Josef Schober zwei Gegner im Mittelfeld, Schober dribbelte sich bis 20 Meter vor das Tor durch, spielte mit Florian Grill Doppelpass und setzte dann wiederum den anderen Grill ein, der über links auf den 5er durchlief und den Ball in die Mitte querlegte, wo Markus Hacke einsprang und um Haaresbreite verpasste – Das wäre es gewesen.
So trennte man sich am Ende mit 1:1, womit der ASV trotz einiger Chancen zum Sieg recht zufrieden sein konnte, ist man bis dato Auswärts noch ungeschlagen. Der Fokus liegt nun auf dem letzten Spiel im Jahr 2016 in Reichertsheim am kommenden Sonntag. Dort wollen die Jungs nochmal mit etwas Zählbarem heimfahren und dann kann man auf eine gute Hinserie zurückblicken und in den verdienten Weihnachtsmodus schalten.


fq