Gefühlsachterbahn gleich am 1. Spieltag – ASV kassiert in letzter Sekunde das 2:2

Endlich wieder fit an Board - Max Schober war fast die komplette letzte Saison verletzt

Endlich ging es wieder los mit der neuen Fußball Kreisliga-Saison für den ASV Großholzhausen. Leider musste man auf Neuzugang Max Scherff (kam vom SV Oberaudorf) verletzungsbedingt noch verzichten, doch die beiden Youngster Pascal Belhustede und Martin Skrobek (kamen aus der eigenen Jugend) nahmen zum ersten Mal auf der Ersatzbank Platz. Zudem hat der ASV derzeit ein Torwartproblem, denn alle 3 Goalies waren an diesem Wochenende nicht einsatzfähig. So stand Torwarttalent Joost Schober zwischen den Pfosten und machte nicht nur spielerisch eine gute Figur. Nach einer hervorragenden Vorbereitung, in welcher man alle 7 Testspiele erfolgreich und mit einigen Toren gestalten konnte, ging man beim Auswärtsspiel in Prien gegen den TuS mit hoher Motivation und Tatendrang auf den Platz. Bei herrlichen Bedingungen und einem guten Rasen konnte die Partie vor gut 150 Zuschauern angepfiffen werden.

Gleich zu Beginn sah man aber, dass die Leichtigkeit aus den Testspielen fehlte und die ersten 15 Minuten von Nervosität geprägt waren. Das so präzise Kurzpassspiel im Mittelfeld fehlte komplett und so musste man sich vor allem mit langen Bällen behelfen. Doch auch die Priener fanden schwer in die Partie, konnten aber 2-3 mal gefährlich vor dem Tor auftauchen. Hierbei hatte der ASV viel Glück, dass man kein Gegentor fing. Die beste Möglichkeit für die Uhus hatte man nach einem Standard. Eine gut getimte Hereingabe von Stadler fand den Kopf von Marinus Grill, der den Ball vom langen Pfosten gut in die Mitte gab, jedoch keinen Abnehmer im Zentrum fand. Ein weiterer Fernschuss von Stadler kam dem Flutlichtmasten näher als dem Tor. Kämpferisch war der ASV aber voll auf der Höhe und so ging es öfters mal hart zur Sache, die Priener fingen sich dabei 3 gelbe Karten in der ersten halben Stunde ein. Die ASV-Offensive um Machine Hacke und Magician Gökce waren bemüht, hatten aber auch keine zündenden Ideen. Zum Pausentee stand es also 0:0.

Die zweite Halbzeit und vor allem die letzte Viertelstunde sollte dann aber deutlich mehr für die Zuschauer zu bieten haben. Wir springen also gleich in die 72. Minute. Prien kam über den linken Flügel zur Grundlinie durch und brachte eine Flanke in die Mitte, M. Grill wollte diese am kurzen Fünfer klären, konnte den Ball aber nur mehr verlängern. So senkte sich die Kugel am langen Pfosten und konnte von einem einlaufenden TuSler zum 1:0 vollendet werden. Noch dicker kam es für den ASV dann 2 Minuten später, als Max Schober einen Konter mit einem Foulspiel beendete und durch ein vorangegangenes Foul in der 62. Minute zum Duschen geschickt wurde. In Unterzahl und mit einem Rückstand brachen also die letzten 15 Minuten des Spiels für den ASV an. Und es wurde verrückt…

Wie aus dem Nichts nahm sich Markus Hacke in der 79. Minute ein Herz und ballerte aus gut 22 Metern halbrechter Position auf den Kasten, der Ball schlug wunderbar im langen Eck zum überraschenden 1:1 ein, großer Jubel bei den mitgereisten Gästen. Und es wurde noch besser, ein langer Abschlag von Schober nahm Kazim Gökce gut mit dem Kopf mit, umkurvte dabei zwei Verteidiger und schloss seinen Sololauf mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck ab. Danach hieß es nur noch ab zur Eckfahne für die 9 Feldspieler, eine super Bude von unserer Nummer 16.

Ein nicht geglaubtes Comeback von den Uhus, die das Spiel in Unterzahl und binnen 3 Minuten drehten. So musste Prien nun kommen und drängte durch viele Flanken auf den Ausgleich. Der ASV ließ dabei einige gute Konterchancen aus und vertändelte diese viel zu leichtsinnig. So hielt man die knappe Führung bis zur 93. Minute, als eine letzte Flanke aus dem rechten Halbfeld in den ASV-Sechzehner flog… 2:2, danach war Schluss. Sehr bitter nach einer aufopferungsvollen Leistung und in Unterzahl gegen zusammenfassend stark aufspielende Priener.

Den ersten Dreier der Saison wollen die Jungs nun im ersten Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Pang holen, die seinerseits ihr erstes Kreisligaspiel mit 1:5 gegen Emmering verloren.

Vamos! Búhos (zu deutsch. Auf geht´s du größte Eulenart)

fq